Immobilienpreise in München stagnieren

Was ist der aktuelle Trend am Immobilienmarkt?

Seit 2009 erleben die Immobilienpreise in Deutschland einen bemerkenswerten Anstieg. Städtische Wohnimmobilien haben sich seither im Durchschnitt um fast ein Fünftel verteuert. Vor allem Eigentumswohnungen und Neubauhäuser erlebten in den letzten fünf Jahren einen Nachfrageboom, der die Kaufpreise, vor allem in den deutschen Großstädten, in aberwitzige Höhen trieb.

In Städten wie Berlin, Hamburg oder München sind die Preise 2013 laut Bundesbank um neun Prozent gestiegen. Die Bundesbank vermutet, dass die Kaufpreise in den Großstädten, um bis zu 25% nach oben abweichen. Dies stellt viele Finanzierungen auf wackelige Füße.

Dieser Anstieg wird laut Expertenmeinungen nicht so weitergehen. Es mehren sich die Anzeichen dafür, dass die Zeit der übertriebenen Kaufpreise vorbei ist. In einigen Städten und bestimmten Marktsegmente sind die Preise zuletzt deutlich langsamer gestiegen und teilweise sogar gefallen. Vor allem die Neubaupreise werden nur noch moderat ansteigen.

In München stiegen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im ersten Halbjahr 2013 noch um 9,3%, wohingegen im ersten Halbjahr 2014 nur noch eine Steigerung von 2,9% beobachtet werden konnte.

Die sehr teuren Objekte bleiben, laut Beobachtung der großen Internet-Immobilienbörsen, deutlich länger auf den Markt und werden nicht mehr so schnell verkauft, wie noch vor zwei oder drei Jahren. Einige Marktbeobachter befürchten bereits ein drohendes Überangebot bei Objekten mit Quadratmeterpreisen oberhalb von 5000 Euro.


Wie reagieren die Kaufinteressenten?

Kaufinteressenten sind inzwischen weniger bereit, gewisse Limits zu überschreiten. Gefragt sind Immobilien mit „kompakten“ Grundrissen, die man sich noch leisten kann, d.h. es wird aus Kostengründen auf Platz verzichtet.
Vor allem 2-Zimmer- und kleine 3-Zimmer-Wohnungen sind am gefragtesten. Die aktuell niedrigen Zinsen bewegen viele Käufer dazu, sich jetzt für eine Eigentumswohnung zu entscheiden.
Die Rechnung geht für Kapitalanleger jedoch meist nur auf, wenn die Miete entsprechend hoch angesetzt wird. Vor allem bei den Neubauwohnungen bezahlt der Käufer die gestiegenen Grundstückspreise und Baukosten, die er auf an den Mieter weitergeben muss. Limitiert sind die hochpreisigen Mieten aber letztlich durch die Einkommensverhältnisse der Mieter.
Wir raten unseren Vermietern dazu, die Miethöhen nicht zu übertreiben, da es sonst langfristig Probleme mit dem Mietern geben kann.